Autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner


Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen – auch die Telekom bietet mit

Am Montag dem 12.04.2010 beginnt die „Milliardenschlacht um weitere Mobilfunkfrequenzen“. An diesem Termin gibt es eine Großauktion von Funkfrequenzen durch die Bundesnetzagentur. Zugelassen bei der spannenden Auktion /Versteigerung der mobilen Funkfrequenzen sind die Netzbetreiber Telekom / T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefonica / O2. Es wird spannend.

Große Nachfrage nach weiteren Mobilfunkfrequenzen – welche Funkfrequenzen gibt es?

Die Nachfrage nach den weiteren Mobilfunkfrequenzen ist bei allen 4 beteidigten Anbietern sehr groß. Versteigert werden die Funkfrequenzen mit einem Spektrum von insgesamt 360 Megahertz. Es handelt sich um ehemalige und aktuell nicht mehr benötigte Fernsehfrequenzen und weitere bisher nicht genutzt Mobilfunk-Frequenzen. Eine ähnliche Auktion der UMTS-Frequenzen brachte im Jahr 2000 dem Deutschen Staat 50 Milliarden Euro an Einnahmen ein, wieviel dieses Jahr zusammenkommt bleibt offen, die Erwartungen liegen aber aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung auf der Welt nicht so hoch. Die Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen wird ab dem 12.04.2010 in der Niederlassung Mainz der Bundesnetzagentur stattfinden.

Ziel der neuen Mobilfunkfrequenzen: Mehr Breitband Internet überall in Deutschland

Durch die neuen Mobilfunkfrequenzen soll der Aufbau eines schnellen Breitband Internets in Deutschland weiter voran getrieben werden. Insbesondere die „weißen Flecken“ in der Deutschlandkarte, wo kein DSL verfügbar ist oder nur DSL in einer geringen Geschwindigkeit, sollen von den neuen Mobilfunk-Frequenz profitieren. Denn gerade in den ländlichen Bereichen, wo der Ausbau eines schnellen Internets per herkömmlicher Kabel / Leitungen sehr aufwendig wäre, ist die Breitband Internetanbindung per Funk eine gute Alternative. Mit nur wenigen Sendemasten könnten große Bereiche versorgt werden. Um den Breitband Ausbau in Deutschland zu beschleunigen, ist die Ersteigerung der Funkfrequenzen auch mit hohen Auflagen durch die Bundesnetzagentur verknüpft. Wer den Zuschlag für einzelne der Mobilfunkfrequenzen erhält, muss ich verpflichten, erst Gemeinden und Städte mit höchstens 5.000 Einwohnern zu versorgen. Erst dann sollen Städte / Gemeinden mit 5.000 bis 20.000 Einwohnern folgen, dann Städte mit bis zu 50.000 Einwohnern und erst ganz zum Schluss Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern. Erst wenn in einer Stufe mindestens 90% Versorgung erreicht sind, darf der jeweilige Anbieter (Telekom / T-Mobile, Vodafone, E-Plus oder Telefonica O2) die nächste Ausbaustufe beginnen. Damit sollen die weißen Flecken auf der Deutschlandkarte endlich verschwinden (Initiative der Bundesregierung “Zukunft-Breitband“).

>>> Weitere Hintergrundinformationen zur Frequenversteigerung (Quelle: tagesschau.de)

>>> Hintergrundinfos & Verlauf der Auktion Mobilfunkfrequenzen (Bundesnetzagentur)

>>> Im Telekom Mobilfunk Onlineshop über Mobiles Internet informieren

2010-04-09T21:02:42+02:00 / 2019-02-01T19:42:48+02:00 / Chris Gutsch

2 Gedanken zu „Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen – auch die Telekom bietet mit“

Kommentare sind geschlossen.

Bestell-Hotline: 0 39 43 - 40 999 19

Letztes Update dieser Seite: 1. Februar 2019