Autorisierter Telekom Internet-Vertriebspartner


Telekom: Glasfaser für den Massenmarkt: gegen Kabelnetzbetreiber

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, startet die Telekom mit dem Projekt FTTH (Fibre to the Home). Vor allem aus den Bereichen Technik und Service sind 1500 Mitarbeiter notwendig. 10 Milliarden Euro fließen insgesamt in den Festnetz– und Mobilfunkausbau in Deutschland (bis 2013), davon werden 1,5 Milliarden in den Glasfaserausbau investiert.

Die Telekom will mit dem Glasfaserausbau den TV Kabelnetzbetreibern gleichziehen

Die Deutsche Telekom will die Massenvermarktung mit Highspeed Glasfaserleitungen vorantreiben. Intern baut der Konzern Telekom eine neue Gesellschaft auf, die mittelfristig maximal 1500 Leute beschäftigen könnte, erfuhr die FTD aus Kreisen, die mit dem Vorgang vertraut sind. Das Projekt von der Telekom trägt den Namen FTTH (Fibre to the Home = Glasfaser bis in die Wohnung). Laut aktuellen Auswertungen haben bisher nur wenige tausend deutsche Haushalte so einen Glasfaserinternetanschluss, wie zum Beispiel die Telekom Testfamilie aus Dresden mit Gigabit Internetanschluss. Die Telekom will mit dem Glasfaserausbau den TV Kabelnetzbetreibern gleichziehen, denn diese „wildern“ erfolgreich im Kerngeschäft der Telekom, indem sie höhere Geschwindigkeiten zu niedrigeren Preisen als die Telekom anbieten. Außerdem verliert die Telekom somit potenzielle Kunden für Telekom Enterain, wenn der Konzern nicht nachzieht. Auf dem Webfernsehdienst sowie den teureren, schnellen Internetverbindungen ruht zu einem großen Teil die Wachstumsstrategie von Telekom. Der reguläre Preis des Telekom-Glasfasereinsteigertarifs liegt bei monatlich knapp 55 Euro. Bei dem FTTH Projekt sollen in erster Linie die Auszubildenden der Telekom nach der Ausbildung für zwei Jahre (befristet) unterkommen (die die Telekom ansonsten nicht übernehmen könnte). Vor allem aus den Abteilungen Technik und Service sind Mitarbeiter notwendig, damit man möglichst rasch superschnelle Internetleitungen verlegen kann. „2012 wird die Gesellschaft erst einmal einige Hundert Mitarbeiter beschäftigen“, bestätigte am Mittwoch ein Telekom-Sprecher die Informationen. 10 Milliarden Euro sollen insgesamt in den Festnetz- und Mobilfunkausbau in Deutschland (bis 2013) investiert werden, davon werden 1,5 Milliarden in den Glasfaserausbau fließen – ein durchaus betrachtlicher Betrag.

>>> Telekom (V)DSL Verfügbarkeitscheck

Telekom: Glasfaser für den Massenmarkt - gegen Kabelnetzbetreiber

In diesem Jahr will die Telekom 160.000 Haushalte ans Glasfasernetz anschließen

Trotz intensiven Glasfaserausbau durch die Telekom, wird es wohl nicht in ganz Deutschland zum Glasfaserausbau kommen, denn die nötigen Investitionen für einen flächendeckenden Ausbau sind hoch (rund 40 Milliarden Euro, wir berichteten). Der Konzern könnte zudem gezwungen werden, seine Leitungen zu einem vorgegebenen Preis (der möglicherweise zu günstig ist und die Ausbaukosten nicht deckt) an Konkurrenten zu vermieten, wenn Glasfaser-Anschlüsse in ganz Deutschland verbreitet wären. Zudem hat der Konzern aus Fehlern beim bisherigen Breitbandausbau gelernt, denn in der Vergangenheit hatte die Telekom schnelle VDSL-Verbindungen in 50 Städten ausgebaut, aber kaum Kunden nahmen dieses Angebot an. Diesmal will das Unternehmen einer anderen Strategie nachgehen, in der es heißt: wenn genügend Interessenten in einer Stadt oder einem Stadtteil einer Metropole zusammen kommen, die einen Vorvertrag unterschreiben, will die Telekom ausbauen. „Wir brauchen eine akzeptable Vorvermarktungsquote, die Kooperation mit den Gemeinden und passende Rahmenbedingungen“, sagte ein Sprecher. Erste Erfahrungen mit dem Glasfaserinternet hat die Telekom schon gesammelt. In zehn Städten, (darunter Hannover und Potsdam) werden die Leitungen bis in den jeweiligen Haushalt verlegt. Die Kunden könnten technisch gesehen so mit einer Highspeed Geschwindigkeit von 1 GB/s im World Wide Web surfen (zwanzig Mal schneller als die aktuelle Höchstgeschwindigkeit im Telekom-Netz), aktuell bietet die Telekom zum Start von FTTH aber zunächst nur Tarife mit bis zu 200 Mbit/s an. Zusätzlich zum FTTH Ausbau hat sich die Deutsche Telekom vorgenommen, 160.000 Wohnungen der Deutschen Annigton mit dem Glasfaser-Internet zu erschließen / auszubauen.

> Telekom Call & Surf oder > Telekom Entertain oder > Telekom Mobilfunk

2011-08-24T17:09:23+02:00 / 2018-03-11T01:34:12+01:00 / Anbieter Telekom

Bestell-Hotline: 0 39 43 - 40 999 19

Letzte Textänderungen an dieser Seite am 11. März 2018. Stand der Preise und Angebote kann abweichen (Preisfehler hier melden).